Wohnung vermieten – Tipps für die private Vermietung

Informationen für Eigentümer

Wohnungsvermietung schnell und einfach erklärt.

Die besten Tipps für die private Vermietung von Wohnungen.

Als Eigentümer eine Wohnung zu vermieten kann eine hervorragende Kapitalanlage und Altersvorsorge sein. Wie Sie eine Wohnung richtig vermieten und was Sie bei der Suche nach dem richtigen Mieter beachten müssen, finden Sie in Form von wertvollen Tipps und Ratschlägen in diesem Artikel.

Wohnungsvermietung

UNSERE THEMEN:

Kündigung des Mieters trifft ein – was tun?

Zunächst ist ein Mieterwechsel in der von Ihnen vermieteten Wohnung natürlich immer auf den ersten Blick sehr ärgerlich. So denken die meisten Vermieter als erstes an die damit anfallende Arbeit und den Aufwand einer Neuvermietung. Allerdings ist auch dies nur eine Seite der Medaille.

Jeder Mieterwechsel birgt auch neue Chancen im Hinblick auf Mietrendite, Mietvertragsgestaltung einen gegebenenfalls lohnenderen Verkauf oder zum Beispiel einen neuen Mieter der gegebenenfalls besser in das bestehende Wohnumfeld der Wohnung oder Ihre Vermietungsperspektiven passt.

Daher ist schnelles Handeln wichtig!

Bei den meisten vermieteten Wohnungen besteht eine mieterseitige Kündigungsfrist von 3 Monaten. Das bedeutet, dass ein Vermieter mit Erhalt der Kündigung auch zeitnah mit der neuen Mietersuche beginnen sollte, um den Leerstand seiner Wohnung zu vermeiden.

Tipp: Der perfekte Mieter steht nicht von heute auf morgen auf der Straße und wartet auf Ihr Wohnungsangebot. In der Regel haben Mietinteressenten für Ihre zur Vermietung stehende Wohnung ebenfalls Kündigungsfristen von 3 Monaten einzuhalten. Daher warten Sie bei Eingang der Kündigung nicht zu lange um mit der Neuvermietung zu starten.

Wann können Vermieter die Miete erhöhen?

Wenn eine Wohnung neu vermietet wird, bietet sich eine Überprüfung der bisherigen Miete an. Bei der Neuvermietung ist für Vermieter die Begrenzung durch die Mietpreisbreme einzuhalten.

Die Mietpreisbremse einfach erklärt

Sofern die Mietpreisbremse bei der zur Vermietung stehenden Wohnung Anwendung findet – es sich also um eine Gegend mit „angespanntem Wohnungsmarkt“ handelt – darf die Miete nicht 10 % der ortsüblichen Vergleichsmiete übersteigen.

Die ortsübliche Vergleichsmiete wiederrum können Vermieter und Mieter aus dem Mietspiegel entnehmen, der von größeren Städten und Gemeinden erstellt wird. Dabei gilt noch zu beachten, dass zwischen qualifizierten und einfachen Mietspiegeln unterschieden wird. Da einfache Mietspiegel gegenüber qualifizierten Mietspiegeln keinen wissenschaftlichen Anforderungen bei der Erstellung unterliegen, haben diese bei gerichtlichen Mietstreitigkeiten keine Beweiskraft.

Tipp: Wir raten unseren Vermietern, möglichst keine der oberen Grenzen bei der Bestimmung des Mietpreises auszureizen. Oft stehen Mieter, die Mietangebote an der oberen Marktpreisspanne annehmen und dabei auch sehr kurzfristig zusagen, unter hohem Zeitdruck. Ein solcher Mieter möchte verständlicherweise nicht ohne Dach über dem Kopf dastehen, sucht allerdings während der ersten Monate in einer solchen Wohnung bereits nach günstigeren Wohnungen – nun jedoch ohne den Zeitdruck.

Eine Folge von Mietpreisen an der oberen Marktpreisspanne kann daher unter anderem hohe Mieterfluktuation sein.

Ausnahmen der Mietpreisbremse: Neubau, umfassende Modernisierung und Bestandsschutz

Natürlich sieht der Gesetzgeber auch bei der Mietpreisbremse Ausnahmen vor! Hierzu zählen Neubauten sowie Bestandsimmobilien, die umfassend modernisiert wurden. Der Hintergedanke der Gesetzgebung ist, Bauträger und Investoren durch eine Mietpreisdeckelung nicht abzuschrecken, weiteren Wohnraum zu bauen.

Ebenfalls Vermieter, die in der Vergangenheit bereits Mietpreise über der Deckelung der Mietpreisbremse verlangt haben, dürfen weiterhin – auch bei Wiedervermietung – dieselbe Miete verlangen.

Aha – und was ist diese Kappungsgrenze bei der Neuvermietung?

Die Kappungsgrenze wurde bereits zwei Jahre vor der Mietpreisbremse eingeführt. Allerdings spielt sie bei der Neuvermietung im Gegenzug zur Mietpreisbremse keine Rolle, sondern findet nur für bestehende Mietverhältnisse Anwendung.

Die Kappungsgrenze besagt, dass ein Vermieter bei einer vermieteten Wohnung die Miete innerhalb der letzten 3 Jahre um insgesamt maximal 20 % erhöhen darf.

Beispiele für die Mietpreisfindung!

Aufgrund der Komplexität wollen wir anhand von Beispielen den Mietpreis im Hinblick auf Kappungsgrenze und Mietpreisbremse bei der Neu- und Wiedervermietung von Wohnungen betrachten und genauer darauf eingehen, welche Begrenzung in welchen Beispielen zu berücksichtigen ist.

Beispiel: Mietpreisbremse

Wir konstruieren ein Beispiel für die Neuvermietung einer Wohnung in Köln. Für Köln gilt die Mietpreisbremse und wir nehmen einen Musterstadtteil, in dem der Mietspiegel unserer zur Vermietung stehenden Wohnung einen Quadratmeterpreis von monatlich 10 €/m² vorsieht.

Ein Vermieter könnte bei Neuvermietung nun also maximal 10 % über dem aktuellen Mietspiegel vermieten – sprich für 11 €/m².

Dies gilt nicht für den Fall, dass es sich um Neubau handelt oder durch den Vermieter zuvor umfassende Modernisierungsarbeiten durchgeführt wurden. Dann wären Vermieter nicht an die Deckelung gebunden und könnten Mietpreise über 11 Euro pro Quadratmeter verlangen.

Sollte der Vermieter bereits vor Einführung der Mietpreisbremse in diesem konkreten Beispiel 14 €/m² verlangt haben, darf er dies auch bei einer Neuvermietung trotz der Mietpreisbremse.

Beispiel: Kappungsgrenze

Bleiben wir bei unserem Beispiel! Bei einer Neuvermietung spielt die Kappungsgrenze keine Rolle.  Daher konstruieren wir es leicht um und der Mieter, der eben noch gekündigt hatte möchte nun doch nicht mehr ausziehen.

Da das Mietverhältnis schon seit vielen Jahren ohne Mieterhöhung läuft, entscheidet sich der Vermieter nun zu einer Mieterhöhung auf die ortsübliche Vergleichsmiete.

Hierbei darf er gem. Kappungsgrenze innerhalb der letzten 3 Jahre maximal um 20 % erhöhen. In Gegenden mit angespanntem Wohnungsmarkt, wozu auch Köln gehört, ist die Kappungsgrenze weiter eingegrenzt worden und beschränkt die Mieterhöhung nun sogar auf 15 % innerhalb von 3 Jahren.

Wenn der Vermieter nun also beispielsweise einen alten Mietvertrag hat, der die Wohnung zu 6 €/m² vermietet, darf er nicht ohne Weiteres auf die ortsübliche Vergleichsmiete von 10 €/m² erhöhen, sondern muss die Kappungsgrenze beachten. Diese lässt eine maximale Erhöhung für drei Jahre um 15 %, also auf 6,90 €/m² zu.

Tipp: Überprüfen Sie regelmäßig Ihre bestehenden Mietverhältnisse. Moderate Anpassungen der aktuellen Miete sind für Vermieter und Mieter die bessere Lösung und sichern langfristig gute Mieterträge.

Mietpreis gefunden – und wie geht es weiter?

Wie Sie bereits sehen, ist die Vermietung der eigenen Wohnung kein leichtes Unterfangen. Vielleicht sind Sie bereits bestärkt und wissen, welchen Quadratmeterpreis Sie bei der Neuvermietung Ihrer Wohnung aufrufen. Möglicherweise sind durch die Informationen zur Mietpreisbremse und Kappungsgrenze nun aber auch neue Fragen aufgetaucht.

An dieser Stelle können Sie sich in unserem Eigentümerportal jede Menge weiterer Informationen rund um das Thema Wohnungsvermietung durchlesen und aneignen. Alleine schon die nächsten Schritte nach der Festlegung der Miete sind sehr spannend: Eine Vermietungsanzeige aufgeben, ein Exposé schreiben und die richtige Zielgruppenansprache wählen, Besichtigungstermine koordinieren und durchführen, einen Mietvertrag schreiben sowie die Wohnungsübergabe protokollieren sind dabei nur die Wichtigsten.

Vermietung der eigenen Wohnung mit einem Makler

Unsicher, ob die Vermietung Ihrer Wohnung in professionelle Hände gelegt werden sollte?

Kontaktieren Sie Ihre Vermietungprofis für Köln, Bonn und den Rhein-Erft-Kreis für eine erste kostenlose Bestandsaufnahme und Beratung hinsichtlich Ihres Vermietungsgesuchs . Weiterlesen

Weitere Themen zur
Wohnungsvermietung

ZEIT&WERT Immobilien • Verkauf von Immobilien im Großraum Köln, Bonn und dem Rhein-Erft-Kreis

Wir begleiten Sie bei der Vermietung Ihrer Immobilie

Beratung

Wir erläutern Ihnen die Marktsituation und beraten Sie in allen Fragen, die für Sie als Immobilienbesitzer auftreten können. Gemeinsam besprechen wir Ihre Mietpreisvorstellungen und die Marktlage. Ob mit einer Index-, Staffel- oder frei vereinbarten Miete – gerne erörtern wir Ihre individuellen Vorstellungen zur Mietvertragsgestaltung.

Präsentation

Unsere Anzeigen– und Internetwerbung wird regional und überregional von Profis gemacht. Hierzu gehören professionelle Fotos, ein aussagekräftiges und hochwertiges Exposé, welches zielgerichtet auf die Mietinteressenten abgestimmt ist.

Vermarktung

Wir bieten Ihre Immobilie – sofern Sie es wünschen – in allen führenden Portalen an: Immonet, Immowelt, Immoscout24, Immopool, Kalaydo und rund ein Dutzend weiterer spezifischer Portale. Sobald wir Ihre Immobilie aufgenommen haben kontaktieren wir umgehend unsere vorgemerkten Interessenten in unserer umfangreichen Datenbank. Eine eigene Kundenzeitung, Aushang- und Vitrinenwerbung in Banken und an Plätzen mit hoher Aufmerksamkeit richten sich zielgruppenorientiert an potentielle Mieter.

Mieterselektion

Wir prüfen die Bonität des Mieters – damit Sie pünktlich und sicher Ihr Geld bekommen. Nachdem Sie sich für einen Mietinteressenten entschieden haben bereiten wir für Sie die Mietverträge vor. Hier liegt unser Schwerpunkt auf größtmöglicher Rechtssicherheit für den Vermieter.

After-Sales-Service

Selbstverständlich beraten wir Sie auch nach Mietvertragsabschluss umfassend hinsichtlich Wohnungsübergabe und weiterer Modalitäten.

Vermietungprofis für Köln, Bonn und den Rhein-Erft-Kreis

Kontaktieren Sie ZEIT & WERT Immobilien für eine erste kostenlose Bestandsaufnahme und Beratung hinsichtlich Ihres Vermietungsgesuchs.

 Unsere Makler kennen alle Bestimmungen sowohl für die Neu- und Wiedervermietung von Wohnungen sowie die Anforderungen an Mieterhöhungen bei Bestandsmietverträgen.

Dabei berücksichtigen wir nicht nur das provisionsauslösende Ereignis eines neuen Mietvertrages.

Mit unserer über 25 jährigen Erfahrung ist uns wichtig, dass der Mieter und die mietvertragliche Gestaltung zu Ihnen als Vermieter und Ihren Lebensplanungen passt.

Daher möchten wir Sie nicht nur als Eigentümer, Kunde und Vermieter kennenlernen, sondern auch die Motivation und Bewegungsgründe die hinter der Vermietung Ihrer Wohnung stehen – als Mensch.

Wertermittlung für Vermieter

ZEIT & WERT unterstützt Sie bei der Vermietung Ihrer Immobilie. Einfach, schnell und kostenfrei – Wertermittlung online

Immobilien und Grundstücke

Ihr Tipp ist uns was wert!

Sie kennen jemanden, der jemanden kennt, der seine Immobilie verkaufen möchte?

Stellen Sie einen Kontakt her und wir belohnen Ihren Verkaufstipp mit einer attraktiven Prämie bei erfolgreichem Kaufvertragsabschluss!

Transparenz & Vertrauen
Wir verbinden Käufer und Verkäufer

ZEIT & WERT Immobilien Maklersocietät

Seit über 25 Jahren begleiten wir als Team von ZEIT & WERT Immobilien unsere Kunden beim Kauf und Verkauf von Immobilien in Köln.

Mit Leidenschaft zum Erfolg! Lassen Sie sich von unserer schnellen, reibungslosen und professionellen Dienstleistung überzeugen und vereinbaren Sie mit uns einen Gesprächstermin.